Nathan Lerner (1913-1997): Fotografien

29. August - 22. Dezember 2018
Eröffnung: Fr, 7. September 2018, 18-21 Uhr

Die Galerie Berinson zeigt 17 Werke des Fotokünstlers und Designers Nathan Lerner. Es handelt sich um die Originale aus Lerners erster Einzelausstellung, 1973 an der Bradley Universität in Peoria, Illinois, USA. Auf Anregung des Kurators stellte er dafür bis zu 150 x 90 cm große Abzüge von Motiven her, die er zwischen 1938 und 1943 während seiner Studienzeit am New Bauhaus machte und die vorher noch nie ausgestellt waren. 

Im Alter von 18 Jahren war Lerner Schüler des russisch-französichen Malers Samuel Ostrovsky am Art Institute Chicago und beschäftige sich später mit Fotografie. 1935 machte er eine Serie über das Chicagoer Einwanderer-Viertel „Maxwell Street“. Auf Empfehlung von Alexander Archipenko besuchte Lerner ab 1937 die von László Moholy-Nagy gegründete und dem Konzept des Bauhaus folgende Schule des New Bauhaus. Dort studierte er u.a. bei György Kepes, wurde 1939 dessen Assistent, und entwickelte künstlerische Foto-Experimente wie z.B. die Lichtbox. Lerners Markenzeichen sind Lichtinstallationen und Lichtzeichnungen.

Von 1939 bis 1942 unterrichtete Lerner an der School of Design (ehem. New Bauhaus, ab 1944 Institute of Design) und war dort von 1945 bis 1949 Dekan. 1949 verließ Lerner das Institute of Design und eröffnete gemeinsam mit dem emigrierten Bauhäusler Hin Bredendiek ein Designbüro (Lerner-Bredendiek Design, später Lerner Design Associates). Bis 1973 widmete sich Lerner erfolgreich der Gestaltung von Alltagsgegenständen (z.B. Deo-Roller, Nagellack-Fläschchen, Schuhcreme-Applikator, Honigbär).

Seit 1968 war er mit der japanischen Pianistin Kiyoko Asai verheiratet.
1973 entdeckten die Lerners durch Zufall das künstlerische Werk des heute führenden Vertreters der Outsider Art, Henry Darger (1892-1973). Beim Räumen seines Apartments stießen Sie auf eine Welt mit Zeichnungen, Aquarellen, Collagen und Manuskripten, die Darger geschaffen hatte. Lerner erkannte sofort die Besonderheit ihrer Entdeckung. Nach Dargers Tod kümmerte sich das Ehepaar um den Nachlass und die posthume Anerkennung des Künstlers.