Jacques Henri Lartigue (1894-1986)

Photographien

9. September - 16. December 2011
Eröffnung: Fri, 9. September 2011, 18-21 Uhr

Die Galerie Berinson präsentiert erstmalig das Schaffen des weltberühmten Photographen Jacques Henri Lartigue in Berlin.

Jacques Henri Lartigue hat wie kein anderer mit seinen Photographien unser Bildgedächtnis der Belle Epoque geprägt. Die Welt der Autorennen, der eleganten Damen und das unbeschwerte Leben der französischen Bourgeoisie sind untrennbar mit seinen Bildern verbunden.

Die Ausstellung zeigt ein einzigartiges Konvolut, das im Rahmen der Vorarbeit für die erste Einzelausstellung in Europa – auf der Kölner photokina 1966 – entstanden ist. Lartigue war selbst an der Konzeption beteiligt. Bei der Anfertigung der Vergrößerungen arbeitete er mit dem renommierten Printer Pierre Gassmann, der auch für andere namhafte Photographen wie Henri Cartier-Bresson, Maurice Tabard oder Man Ray tätig war, zusammen. Die Galerie Berinson präsentiert mit 36 Photographien erstmals das Arbeitsmaterial aus dem Archiv der Ausstellungsmacher der photokina.

Presse:

• Tagesspiegel:

‘Rasender Blick. Der Fotograf Jacques Henri Lartigue feiert seine späte Berlin-Premiere’ von Michael Zajonz
> zum Artikel

• Handelsblatt:

‘Lichtblicke der Zeitgenössischen Fotokunst. Die Kunst des Sehens mit den Augen eines 13-Jährigen’ von Christiane Fricke
> zum Artikel

‘Das Beste im Handel. Zeitgenössische Fotokunst lockt die Sammler’ von Christiane Fricke
> zum Artikel

• art, Das Kunstmagazin:
‘Lebemann mit Kamera’ von Petra Bosetti
> zum Artikel

• KUNST Magazin:
‘Bilder der Belle Epoque: Jacques-Henri Lartigue’ von Julia Schmitz
> zum Artikel.